Seite wählen

Ausbildung, Studium

$

Was bedeutet das für mich?

$

Beiträge

$

Anspruch, Höhe und Dauer

Was bedeutet das für mich?

Als Eltern und/oder Erziehungsberechtigte erhalten Sie für die Ausbildung Ihrer Kinder bis zum Ende des Monats des 25. Geburtstages Ausbildungszulagen. Die Anmeldung zur Anspruchsgeltendmachung erfolgt über Ihren Arbeitgeber. Ausserdem können Sie Anspruch auf zusätzliche Versicherungsleistungen wie Ausbildungszulagen, Kinderrenten oder Erwerbsausfallentschädigung (EO) geltend machen.

Sie sind in Ausbildung, absolvieren ein Studium und haben Ihren Wohnsitz in der Schweiz? Dann sind Sie in der AHV/IV/EO obligatorisch versichert.

Während dieser Zeit gelten Sie als nichterwerbstätige Person und sind verpflichtet AHV-Beiträge zu entrichten. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie die von Ihnen zu bezahlenden AHV/IV/EO Beiträge leisten, damit Ihnen keine Beitragslücken entstehen. Beitragslücken führen spater zu einer Kürzung Ihrer Alters- oder Invalidenrente.

Weitere Informationen
In den grauen Feldern stehen Ihnen jeweils zu jedem Thema sämtliche relevanten Informationen in Form von Merkblättern als Download zur Verfügung. Dort finden Sie detaillierte Informationen mit anschaulichen Beispielen und Tabellen.

Für weitere Fragen, Erläuterungen und persönliche Informationen stehen Ihnen unsere Fachkräfte bei der AGRAPI gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch zu den üblichen Bürozeiten. Sie können uns auch eine Nachricht via Voicemail oder E-Mail hinterlassen.

Beiträge

Als Studierende mit Wohnsitz in der Schweiz sind Sie obligatorisch AHV-versichert. Sie werden jedoch ab dem 1. Januar nach Ihrem 20. Geburtstag beitragspflichtig.

Für die Beiträge ab dem 1. Januar nach Ihrem 20. Geburtstag sind Sie als Studierende selbst verantwortlich. Die Beitragshöhe wird aufgrund Ihrer sozialen Verhältnisse berechnet, wobei stets mindestens der Mindestbeitrag zu entrichten ist.

Haben Sie neben der Ausbildung oder dem Studium ein beitragspflichtiges Einkommen? Dann vermindert sich Ihr Pflichtbeitrag im betreffenden Kalenderjahr um die von Ihnen (und Ihrer Arbeitgeberin) entrichteten Beiträge. Leisten Sie während Ihrer Ausbildung oder Ihres Studiums Militär-, Zivilschutz- oder Zivildienst, haben Sie ausserdem Anspruch auf Erwerbsersatz.

Hinweise und Tipps
Vermeiden Sie Beitragslücken. Fehlende Beiträge können rückwirkend auf fünf Jahre geschlossen werden. Weiter zurückliegende können nicht mehr ausgeglichen werden und vermindern Ihren Anspruch im Rentenalter. Prüfen Sie dies regelmässig, mindestens alle fünf Jahre durch einen IK-Auszug. Diesen können Sie kostenlos und online bei der AGRAPI bestellen.

Weitere Informationen
In den grauen Feldern stehen Ihnen jeweils zu jedem Thema sämtliche relevanten Informationen in Form von Merkblättern als Download zur Verfügung. Dort finden Sie detaillierte Informationen mit anschaulichen Beispielen und Tabellen.

Für weitere Fragen, Erläuterungen und persönliche Informationen stehen Ihnen unsere Fachkräfte bei der AGRAPI gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch zu den üblichen Bürozeiten. Sie können uns auch eine Nachricht via Voicemail oder E-Mail hinterlassen.

Anspruch, Höhe und Dauer

Ausbildungszulagen

Sind Sie eine Jugendliche, die eine nachobligatorische Ausbildung absolviert, haben Ihre Eltern frühestens am ersten Tag des Monats, in dem Sie 15 Jahre alt werden, Anspruch auf eine Ausbildungszulage. Als nachobligatorische Ausbildung gilt die Ausbildung, welche auf die obligatorische Schulzeit folgt. Dauer und Ende der obligatorischen Schule richten sich nach den jeweiligen kantonalen Bestimmungen.

Die Ausbildungszulagen werden bereits für den Monat ausgerichtet, in dem Sie Ihre Ausbildung aufnehmen. Die Ausbildungszulage beträgt mindestens 250 Franken pro Kind und Monat.

Allerdings entfällt der Anspruch, falls Sie selbst ein Erwerbseinkommen oder ein Ersatzeinkommen erzielen, das der maximalen vollen Altersrente entspricht.

Kinderrente und Waisenrente der AHV/IV

Wer eine Alter- oder IV-Rente der AHV/IV bezieht, erhält Kinderrenten für eigene Kinder und für unentgeltlich aufgenommene Pflegekinder, bis sie 18 Jahre alt sind oder bis sie die Ausbildung abgeschlossen haben, längstens aber bis sie 25 Jahre alt sind. Wer Pflegekinder erst nach Beginn des Rentenanspruchs aufnimmt, erhält für sie keine Kinderrente. Die Kinderrente für jedes Kind beträgt 40% der Invaliden- bzw. Altersrente, welche der anspruchsberechtigte Elternteil bezieht. Falls beide Elternteile Anspruch auf eine Kinderrente haben, so wird unter Umständen die Kinderrente beider Elternteile gekürzt.

Anspruch auf Waisenrente haben Kinder nach dem Tode des Vaters oder der Mutter. Sind beide Elternteile verstorben, werden zwei Waisenrenten ausgerichtet.

Erwerbsersatz (EO)

Die EO entspricht grundsätzlich 80% Ihres vordienstlichen durchschnittlichen AHV-pflichtigen Einkommens. Bei der Berechnung wird unterschieden zwischen regelmässigen und unregelmässigen Einkommen. Im Grundsatz wird die Berechnung der Entschädigung

  • bei einem regelmässigen Einkommen auf den letzten Monatslohn vor dem Dienst bzw. der Teilnahme am Leiterkurs abgestellt;
  • bei einem unregelmässigen auf den durchschnittlichen Monatslohn der letzten 12 Monate vor dem Dienst bzw. der Teilnahme am Leiterkurs abgestellt. Die Höhe der Entschädigung ist jedoch gegen oben begrenzt.

Mehr Informationen über die Höhe und Berechnung der Entschädigung erhalten Sie im Merkblatt 6.01 «Erwerbsausfallentschädigung».

Weitere Informationen
In den grauen Feldern stehen Ihnen jeweils zu jedem Thema sämtliche relevanten Informationen in Form von Merkblättern als Download zur Verfügung. Dort finden Sie detaillierte Informationen mit anschaulichen Beispielen und Tabellen.

Für weitere Fragen, Erläuterungen und persönliche Informationen stehen Ihnen unsere Fachkräfte bei der AGRAPI gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch zu den üblichen Bürozeiten. Sie können uns auch eine Nachricht via Voicemail oder E-Mail hinterlassen.