12. Dezember 2017 - 08:17

Rundschreiben 2018

AGRAPI hat die wichtigsten Änderungen gültig ab 01.01.2018 für Sie zusammengestellt.

Lohnbeiträge

Die AHV/IV/EO-Beiträge betragen unverändert 10,25%.

Die Beiträge an die Arbeitslosenversicherung (ALV) bleiben ebenfalls für Löhne bis zu einer jährlichen Höchstgrenze von CHF 148‘200 unverändert bei 2,2%.

Der Solidaritätsbeitrag (ALV2) von 1% für Löhne ab CHF 148‘201 bleibt unverändert. 

Erinnerung: Entgelte bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses (z.B. Vorruhestandregelungen, Entgelte für langjährige Dienstverhältnisse usw.) sind grundsätzlich AHV-beitragspflichtig. Wir bitten Sie, uns solche Zahlungen zur Abklärung mitzuteilen. 

 

Beiträge für Selbständigerwerbende

Der Beitragssatz an die AHV/IV/EO beträgt unverändert 9.65 %.

Bei einem Jahreseinkommen von weniger als 56‘400 Franken gilt ein tieferer AHV/ IV/EO-Beitragssatz („sinkende Beitragsskala“).

Für Jahreseinkommen von unter CHF 9‘400 wird der Mindestbeitrag von CHF 478  erhoben. 

 

Geringfügiger Lohn

Geringfügige Entgelte bis CHF 2'300/Jahr sind nur auf Verlangen des Versicherten AHV- und ALV-beitragspflichtig. Löhne von Angestellten im Privathaushalt oder im Kulturbereich müssen jedoch immer abgerechnet werden. 

 

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren

Ab 01.01.2018 ist gestützt auf Art. 2 Abs. 2 BGSA das vereinfachte Abrechnungsverfahren für Kapitalgesellschaften, Genossenschaften und für die Mitarbeit des Ehegatten oder der Ehegattin sowie der Kinder im eigenen Betrieb nicht mehr anwendbar.  

 

Rückverteilung der CO2-Abgabe an die Unternehmen

Als Folge der Energiestrategie 2050 wird neu die Rückverteilung durch die Ausgleichskassen in der CO2-Verordnung (Art. 125 Abs. 2) von bisher 30. Juni auf den 30. September verschoben.  

 

Rentner-Freibetrag

Für erwerbstätige AltersrentnerInnen gilt ein Freibetrag von CHF 1'400/Monat oder CHF 16'800/Jahr. AHV-Beiträge sind nur auf jenem Teil des Erwerbseinkommens fällig,  der den Freibetrag übersteigt. 

 

Internationales

Kurz- und langfristige Arbeitseinsätze im Ausland (Dienstreisen, Entsendungen) sowie dauerhafte Erwerbstätigkeiten in mehreren Staaten gehören in unserer von moderner Kommunikation und hoher Mobilität geprägten Welt zum beruflichen Alltag.

Oft ist jedoch nicht eindeutig erkennbar, wo man in Verbindung mit im Ausland ausgeübten Tätigkeiten versichert und allenfalls auch beitragspflichtig ist. Entsandte Personen müssen grundsätzlich auch während sehr kurzer Entsendungen immer eine Entsendungsbescheinigung mit sich tragen. Das Formular für einen Entsendeantrag, Entsendungsverlängerung oder langfristige Entsendung finden Sie auf unserer Homepage.

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von grenzüberschreitenden Tätigkeiten möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der Versicherungsunterstellung von Mitarbeitenden und Selbständigerwerbenden (Grenzgänger) besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist. Es muss regelmässig abgeklärt werden, ob diese Mitarbeitenden in der Schweiz zu versichern sind.

 

Anpassung der AHV- und IV-Renten

Auf 1. Januar 2018 erfolgt keine Rentenanpassung. Die monatliche minimale einfache Vollrente beträgt CHF 1'175, die maximale einfache monatliche Vollrente CHF 2’350.

Der monatliche Höchstbetrag der Vollrenten eines Ehepaares beläuft sich auf CHF 3'525. 

 

Familienzulagen

Die Änderungen im Bereich der Familienzulagen werden Ihnen in einem separaten Schreiben bis spätestens am 15. Dezember 2017 mitgeteilt.

 

Elektronische Übermittlung der Lohndaten

Nutzen Sie die Vorteile des ELM-Meldeverfahrens und erfassen Ein- und Austritte von Mitarbeitenden nur noch in Ihrem Lohnprogramm. Die manuelle Erfassung im Partnerweb entfällt, denn die Daten werden über den Distributor direkt an uns gesendet und verarbeitet. Voraussetzung hierfür ist die ELM-Version 4.0. 

 

PartnerWeb

Das PartnerWeb ist die sichere und passwortgeschützte Online-Plattform für Mitgliedfirmen zur bequemen Erledigung der Personaladministration mit unserer Kasse.  

 

PartnerWeb 2.0

Haben Sie Interesse daran, die Abwicklung der Familienzulagen künftig auf elektronischem Weg vorzunehmen? Kontaktieren Sie unsere zuständige Abteilungsleiterin Frau Martha Hirschi (martha.hirschi(at)agrapi.ch; 031 356 30 50). Sie wird Sie gerne beraten. 

 

Neuer Namenszusatz für die AGRAPI

Die bei unserer AHV-Ausgleichskasse versicherten Firmen wie Medien und Druckereibetriebe erbringen Dienstleistungen und/oder stellen Produkte her, welche in unterschiedlichster Form der Kommunikation dienen.

Die AGRAPI nimmt diese Entwicklung auf und ändert ihren Zusatz zum Namen in:

 

Ausgleichskasse der Kommunikationsbranche

 

Sie finden uns unter dem bisherigen Namen AGRAPI und der bisherigen Adresse.
Unsere Mitarbeitenden werden sich auch künftig in gewohnt hoher Qualität um Ihre Anliegen kümmern. 

 

Weitere Informationen und Merkblätter finden Sie auf unserer Webseite www.agrapi.ch
und unter www.ahv-iv.info

 

Bern, Dezember 2017 / Patricia Hochstrasser

Dateien:
Rundschreiben_2018.pdf (30 KB)

Aktuelle Informationen - Übersicht

12. Dezember 2017

Änderungen bei den Familienzulagen ab 2018

Der Vorstand des Vereins fazu hat am 06. Dezember 2017 für Arbeitgeber und Selbständigerwerbende in...

weiterlesen

12. Dezember 2017

Rundschreiben 2018

AGRAPI hat die wichtigsten Änderungen gültig ab 01.01.2018 für Sie zusammengestellt.

 

 

 

 

weiterlesen

31. August 2017

Personalvorsorgestiftung der graphischen Industrie (pvgi)

Erfreuliche Steigerung des Deckungsgrades!

 

 

 

 

 

weiterlesen